reflections

ich hasse tage, ch hasse stunden, und ich hasse dich...

24.6.07 19:49, kommentieren

23.6.07 20:09, kommentieren

23.6.07 20:06, kommentieren

traurig

um zu trösten sagen freunde
mit der zeit vergisst man
die stimme, das lachen, die farbe der haare und augen
doch genau das will man nicht
nichts will man vergessen
kein wort, keinen blick
nicht die beiläufigste geste
denn das wichtigste
passiert immer nebenbei

ich schrieb so viele briefe
wie ein baum im winter blätter verliert
und lebte wie ein mönch
für ein wesen, das nicht hier existiert

ich gelobte so vieles
und glaubte selber, alles sei wahr
doch mit der zeit ging alles
wurde austauschbar

es ist traurig
ich trauer dir nicht mehr hinterher

und wenn ich jetzt bedenke
was hätt ich alles für dich getan
hätt meine seele verkauft
wär über alle berge und durch jeden ozean

nur für einen anruf
nur für ein einziges gütiges wort
hielt meine liebe für ewig
doch jetzt ist sie fort
denn mit der zeit vergisst man

es ist traurig
ich trauer dir nicht mehr hinterher

23.6.07 20:05, kommentieren

prinzessin auf dem abstellgleis

Wütend schlägt sie zu die Tür
kam allein nach Haus.
Soviel Männer hinter sich
keiner blieb.
Mit ihrer Sehnsucht zog sie los
mit noch mehr Kraft und Mut.
Prinzessin auf dem Abstellgleis
blieb allein.

Refr.:
Sie zählt bis zehn macht die Augen zu
und es fängt von vorne an.
Dann kann sie seh'n wie das Meer sich teilt
und sie wieder lachen kann.
Und sie zählt bis sie der Schlaf besiegt.
 
Als sie unverletzbar war
fiel das Leben leicht.
Niemals drüber nachgedacht

Wütend schlägt sie zu die Tür
kam allein nach Haus.
Soviel Männer hinter sich
keiner blieb.
Mit ihrer Sehnsucht zog sie los
mit noch mehr Kraft und Mut.
Prinzessin auf dem Abstellgleis
blieb allein.

Refr.:
Sie zählt bis zehn macht die Augen zu
und es fängt von vorne an.
Dann kann sie seh'n wie das Meer sich teilt
und sie wieder lachen kann.
Und sie zählt bis sie der Schlaf besiegt.

Als sie unverletzbar war
fiel das Leben leicht.
Niemals drüber nachgedacht
wenn keiner blieb.
Und die Zeit wird nie ihr Freund
sie rannte ihr davon.
Leise löscht sie jetzt das Licht
so allein.

Sie zählt bis zehn macht die Augen zu
und es fängt von vorne an.
Dann kann sie seh'n wie das Meer sich teilt
und sie wieder lachen kann.
Und sie zählt bis sie der Schlaf besiegt.
.....
.....
Ich zähl bis zehn
---
dann kann ich seh'n wie das Meer sich teilt
und ich wieder lachen kann.
Und ich zähl bis mich der Schlaf besiegt. 

wenn keiner blieb.
Und die Zeit wird nie ihr Freund
sie rannte ihr davon.
Leise löscht sie jetzt das Licht
so allein.

Sie zählt bis zehn macht die Augen zu
und es fängt von vorne an.
Dann kann sie seh'n wie das Meer sich teilt
und sie wieder lachen kann.
Und sie zählt bis sie der Schlaf besiegt.
.....
.....
Ich zähl bis zehn
---
dann kann ich seh'n wie das Meer sich teilt
und ich wieder lachen kann.
Und ich zähl bis mich der Schlaf besiegt.

1 Kommentar 23.6.07 19:56, kommentieren

23.6.07 19:38, kommentieren

23.6.07 19:30, kommentieren



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung